Nächstes Projekt 15/20  

Januar / Februar 2024

Technische Universität Berlin

Caring rooms

Towards an architecture of interdependent care for women experiencing homelessness

von Mathilde Marest

Hochschule:

Technische Universität Berlin

Abschluss:

Master

Präsentation:

29.09.2023

Lehrstuhl:

Gonzalo Carrasco Purull und Gabriela Medrano

Rubrik:

Wohnbauten

Software:

archicad, lightroom, photoshop, indesign

Der Entwurf Caring Rooms ist ein Wohnhaus für obdachlose schwangere Frauen in Santiago de Chile, welches eine Alternative zu den bereits existierenden Architekturen für Obdachlose darstellt, die sich räumlich meistens durch von der Umgebung isolierte Bauwerke (charity), Korridore und programmatische Hierarchien (biopolitics) sowie individualistische Zellen (universality) kennzeichnen. Das Projekt beruht hingegen auf drei alternativen Grundprinzipien, die aus einer theoretischen Recherche-Arbeit entwickelt wurden: auf urbaner Ebene die networks of care, die eine Integrierung des Neubaus in der existierende Nachbarschaft durch geteilte Care-Angebote ermöglichen, auf Gebäudeebene die matrix of interconnected rooms, die Beziehungen zwischen den Bewohnerinnen herstellt und eine Interdependenz fördert, sowie auf Benutzerebene die rooms of testimony, die multifunktional sind und jedoch den spezifischen Bedürfnissen von obdachlosen schwangeren Frauen entsprechen. Grundlage für die Entwurfsideen waren intensive Gespräche und Spaziergänge mit Anacarla und Ana Nicole, zwei Frauen, die mindestens eine Schwangerschaft auf der Straße erlebten.
Der theoretische Teil der Arbeit (sowie die Erkenntnisse aus den Interviews) sind hier aufrufbar : https://repositorio.uc.cl/handle/11534/75078
Text von Mathilde Marest.