Zeichnerisch und plastisch: Doppelausstellung „Gestalten“

Sowohl gezeichnete als auch dreidimensionale Arbeiten zeigen Studierende des Fachbereichs Architektur, Facility Management und Geoinformation“ an der Hochschule Anhalt bis Ende Juni 2022 in einer Ausstellung. Besonderheit: Sie durften bei der Erstellung der Objekte keine digitalen Werkzeuge einsetzen.

Hochschule Anhalt

np | 21.04.2022

Beim räumlichen Freihandzeichnen geht es um die Übertragung der dreidimensionalen Wirklichkeit auf ein flächiges Medium. Die Schwierigkeit liegt dabei in der überzeugenden Darstellung von Tiefenwirkung und Plastizität. Im Rahmen eines zweisemestrigen Workshops an der Hochschule Anhalt, der vom  Bildhauer Prof. Carl Constantin Weber betreut wurde, hatten die Studierenden des Fachbereichs Architektur, Facility Management und Geoinformation (AFG) die Aufgabe, ihre Umgebung zeichnerisch zu begreifen und zu analysieren. Sie sollten kompositorische Kenntnisse und ihr Gefühl für Räumlichkeit über das Medium der Zeichnung verfeinern. Die Ergebnisse des Workshops zeigen lichtstarke Studien alltäglicher Gegenstände, die im Foyer des Gebäudes 15 am „Institut für Baugestaltung bis Ende Juni 2022 ausgestellt sind.

Zwei Wege, ein Ziel

Neben den Zeichnungen sind in der Ausstellung Objekte aus Finnpappe zu sehen, die ebenfalls in einem Workshop entstanden. Sowohl beim Modellieren als auch im Zeichenkurs ging es um die Beschäftigung mit Raum und Volumen im Spannungsverhältnis zwischen Zwei- und Dreidimensionalität – denn schließlich ist das Ausgangsmaterial auch beim plastischen Gestalten erst einmal so flächig wie das Blatt Papier beim Zeichnen. Sowohl bei der gestalterischen Entwicklung als auch beim Herstellungsprozess der plastischen Objekte waren die Studierenden angehalten, auf digitale Werkzeuge zu verzichten und sämtliche Konstruktionen in Handarbeit anzufertigen. Alle Erkenntnisse aus diesem analogen Prozess können den Studierenden nun bei ihrer künftigen entwerferischen Tätigkeit zugute kommen.

Eckdaten:

  • Ort: Foyer des Gebäudes 15 auf dem Campus Dessau, Jahnstraße 12, 06846 Dessau-Roßlau
  • Dauer: bis Ende Juni 2022
  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr