Ukrainische Wissenschaftlerin zu Gast in Darmstadt: Prof. Dr. Iryna Bulakh

Am Fachbereich „Entwerfen und Stadtentwicklung“ an der Technischen Universität Darmstadt ist seit Mai 2022 die ukrainische Architektin und Wissenschaftlerin Prof. Dr. Iryna Bulakh zu Gast.

Technische Universität Darmstadt

jm | 09.08.2022

Der Fachbereich „Entwerfen und Stadtentwicklung“ (est) der Technischen Universität Darmstadt begrüßt Prof. Dr. Iryna Bulakh als Gast für sechs Monate ab Mai 2022. Die Architektin und Wissenschaftlerin stammt aus der Ukraine und hat seit September 2021 eine Professur für das „Entwerfen der architektonischen Umwelt“ an der Nationalen Universität für Architektur und Bauwesen in Kiew inne. Seit Ihrer Flucht im April 2022 lebt sie in Darmstadt. Sie ist Stipendiatin des „Future Talent Scholarships” der TU Darmstadt für herausragende Nachwuchswissenschaftler*innen aus dem Ausland. Dies geht zurück auf die Initiative von Prof. Dr. Annette Rudolph-Cleff, der Leiterin des Fachgebietes.

Zusammen Forschen

Prof. Dr. Iryna Bulakh möchte ihren Aufenthalt an der TU Darmstadt dazu nutzen, zusammen mit Prof. Dr. Annette Rudolph-Cleff einen Forschungsvorschlag zum Thema Gesundheit und Städtebau zu entwickeln. Dieser könnte dann in Folge eine weitere Zusammenarbeit mit dem Fachgebiet bedingen. Man sei gerade dabei sich kennenzulernen, und abzuwägen welche Themen sich für einen Forschungsantrag eignen könnten, so Prof. Rudolph-Cleff. Anschließend sollen Kooperationspartner*innen aus Wissenschaft und Praxis gesucht werden.

Erfahrungsschatz teilen

Darüber hinaus bringt sich Prof. Bulakh in die Lehre ein. Dies soll etwa durch Workshops oder durch die Betreuung von Forschungsmodulen geschehen. Dort kann sie ihre Erfahrung aus vorhergegangenen Forschungsprojekten einbringen. Ihre Schwerpunkte hierbei liegen auf der Symbolisierung des architektonischen und künstlerischen Bildes der städtischen Umwelt, sowie auf dem Städtebau und dem Gesundheitswesen.