Inspirierend und hochkarätig besetzt: Die Vortragsreihe an der „Accademia di architettura“

Die „Public Lectures“ an der Accademia di architettura in Mendrisio haben sich als Diskussionsforum etabliert. Seit 15 Jahren läuft die Vortragsreihe, die einzelnen Beiträge sind seit dem letzten Zyklus auch online abrufbar.

Accademia di architettura

sr | 18.08.2022

An der von Mario Botta gegründeten Architekturschule findet jährlich seit 2007 eine Veranstaltungsreihe statt, die namhafte internationale Gäste auf die Bühne bringt. Persönlichkeiten aus verschiedenen Kulturkreisen reisen nach Mendrisio, eine idyllische Kleinstadt in der italienischen Schweiz, um ihr Werk und ihre Positionen mit den Studierenden und Lehrenden der Accademia di architettura zu teilen.

Dorte Mandrup - Landscape, conditions & place, Quelle: Vimeo / USI Accademia di architettura

Begegnungsort und Forum

Das Programm jedes Vortragszyklus begleitet terminlich das akademische Jahr und läuft somit von Herbst bis Frühjahr. Die Vortragsreihe wurde als einmalige Begegnungsmöglichkeit zwischen Architektur- und Kulturschaffenden, Lehrenden und Studierenden konzipiert und festigt den Ruf der Hochschule als Diskussionsforum zu aktuellen Themen der zeitgenössischen Kultur. Die Organisatoren Marco Della Torre und Walter Angonese, Leiter der Accademia, fordern zum offenen Dialog auf und erhoffen sich im interdisziplinären Austausch eine sowohl intellektuelle als auch fachliche Bereicherung. Die Vortragsreihe wird von zahlreichen universitären Einrichtungen unterstützt und gefördert: von dem Architekturtheater, dem Institut für Geschichte und Theorie der Kunst und Architektur, der Bibliothek, den Designstudios, der Studierendenvereinigung und weiterer Fakultäten der Università della Svizzera italiana (USI).

b+ Arno Brandlhuber, Olaf Grawert - Between Facts and Fiction, Quelle: Vimeo / USI Accademia di architettura

Von der Werkschau bis zur bildenen Kunst

Der Zyklus des Wintersemesters 2021/22 lief unter dem Titel „Visiting<>Academy [of Architecture]“ und stellte Persönlichkeiten vor, die dem engeren Freundeskreis der Accademia angehören. Walter Angonese führte die Talks ein. Gastlehrende, unter anderem João Luis Carrilho da Graca oder Dorte Mandrup-Poulsen, belegten die ersten Termine und präsentierten ihr Werk und ihre kreative Haltung. Das Format ist eine Kombination aus Werkvortrag und Gespräch – e­in Austausch zwischen den Gastlehrenden und den Professor*innen der Accademia.

Im Sommersemester 2022 änderte sich der Fokus. Unter dem Titel „Space of Dialogue between architecture and the arts“ gingen die Vortragenden der Frage nach, wie künstlerische Ausdrucksformen einen aktiven Dialog mit dem Raum auslösen können ­­ ­­­­– sei es szenisch, architektonisch, städtebaulich oder landschaftlich. Arno Brandlhuber, Aglaia Konrad oder Kevin B. Lee waren unter den Gästen.

Prominentes Archiv

Durch das Format der „Public Lectures“ baut die Architekturschule in Mendrisio einen weitgehenden Fundus an „Fach-Testimonials“ auf, mit tiefgreifenden Auswirkungen auf Lehre und Praxis. Die Übersicht aller Talks bis zurück in das Jahr 2007 ist auf der Webseite der Accademia abrufbar. Die einzelnen Gespräche des Zyklus 2021/22 lassen sich als Video online ansehen.