Nächstes Projekt 20/24  

2, 2002

Kiel, Kunsthochschule

Kiel: Nähe-Ferne

von Andreas Delfs, Peer Janiak

Hochschule:

Kiel, Kunsthochschule

Präsentation:

Februar 2002

Lehrstuhl:

HAWE, Prof. Fahl + M. Nagel

Rubrik:

Städtebau

Software:

Entwurf: Archicad 6.5 Vektor-zeichnungen: Adobe Illustrator Renderings: 3dmax Präsentations-blätter: Adobe Photoshop 6.0 Beamer-Präsentation: IrfanView32 Modellstudien: Digitalkamera

Die Diplomarbeit befasst sich mit der getrennten städtebaulichen Entwicklung Kiels und des Marine-Areals. Der Entwurf versucht diese Trennung aufzuheben,und einen neuen Bezug zum Wasser herzustellen.

Die Verbindung bildet ein neuer Kanal, als Zäsur im Stadtbild, mit Ausrichtung aufs Wasser und als Gegenrichtung zur bisher von der Marine versperrten Gebietsanbindung. Am Endpunkt dieser Wasserachse entsteht ein zentraler Platz, der den vorhandenen Gebäudebestand mit einbezieht und durch eine mehrdimensionale Gebäudestruktur im Sinne einer raumbildenden Platzkante ergänzt. Diese aus den Wurzeln des Ortes entandene Struktur stellt durch Vertiefung, sowie durch Überhöhung und Vielschichtigkeit einen überregionalen urbanen Zusammenhang her. Die Architektur wird durch vertikale Durchdringungen in der Gebäudestruktur mit der horizontalen Ebene verbunden. Hochpunkte bilden einen neuen städtebaulichen Bezug über das Entwurfsgebiet hinaus. Die Entwurfsidee ist geprägt durch das bewusst gewählte Verhältnis von: Höhe zu Tiefe / Offen–Geschlossen / Enge-Weite / Horizontal-Vertikal / Trennend–Verbindend / Groß-Kleinstruktur / Alt-Neu / Positiv-Negativ / Nähe zur Ferne