Nächstes Projekt 15/20  

3, 2003

Dessau, HSA

Gestaltung Bauhausplatz - Bauhausstraße - Seminarplatz > Bauhaus Dessau

von Christian Wagner

Hochschule:

Dessau, HSA

Präsentation:

Juli 2003

Lehrstuhl:

Prof. Dorothea Fischer-Leonhardt; Prof. Wolfgang Paul

Rubrik:

Landschaftsarchitektur

Software:

Verwendung von ACAD 2002 zum erstellen der Grundlagen (Vorentwürfe und Entwurf) für die spätere Weiterverwendung in Photoshop und COREL Photopaint. Benutzung von ACAD für die Erstellung von 3D-Modellen, welche mit Accurender gerendert und mit Photoshop weiterbearbeitet wurden. Buch- und Planlayout sowie das Graphicbook wurden mit COREL DRAW gestaltet.

Ziel der Diplomarbeit: Gestaltung Bauhausplatz-Bauhausstraße-Seminarplatz > Bauhaus Dessau. Aufgabe war es, einen Campus für Dessau zu gestalten, der sinnvolle Anknüpfungspunkte in der Geschichte des Orts (Bauhaus Dessau) aufzeigt und diese mit einer modernen Landschaftsarchitektur verbindet. Es sollte ein Campus mit funktionierenden Freiräumen entstehen - ein Campus, der als solcher erkennbar ist, einen hohen Wiedererkennungswert hat und der sich nicht von der Stadt abgrenzt, sondern sich in sie einfügt, so dass er auch von Besuchern und Einwohnern der Stadt durchquert, besucht und benutzt werden kann.

Ein Element, welches den Campus prägen soll, sind die RED CUBES. Diese roten Kuben sind eng mit der Geschichte des Bauhaus und dessen Unterricht verbunden - die Grundform QUADRAT mit ihrer Grundfarbe ROT. Die RED CUBES sind Sitzgelegenheiten, Kunstinstallation und bei Nacht Teil des Lichtkonzepts. Ein Freilichttheater - eine Reminiszenz an die Bauhausbühne - ist ein weiterer Bezug zur Geschichte des Bauhaus, ist aber gleichzeitig ein vielseitig nutzbarer Raum z.B. für Auftritte und Feten. Ein Kiosk, Ruhe- und Aktionsräume sowie repräsentative Plätze tragen dazu bei, einen Campus zu schaffen, der dem Bauhaus als Ort des Studierens und als Weltkulturerbe der UNESCO gerecht wird.

Die Diplomarbeit besteht aus zwei Büchern und 13 Plänen (A0).

Der Verlauf der Diplomarbeit, von der Bekanntgabe des Themas bis zur Abgabe, ist in einem "Graphicbook", einer Art Skizzentagebuch, in welchem jede Seite einzeln grafisch gestaltet ist, visuell dokumentiert.