Nächstes Projekt 17/24  

1, 2003

Hannover, Uni

Conference Center Budapest

von Stefan Müller

Hochschule:

Hannover, Uni

Präsentation:

September 2002

Lehrstuhl:

Prof. J. Friedrich, Prof. H. G. Genenger

Rubrik:

Kulturbauten

Software:

Wenige Programme bieten die Möglichkeit der Formfindung organischer Körper und die Möglichkeit einer darauffolgenden Weiterbearbeitung mit der bei CAD gewohnten Genauigkeit. Die Modellierung des durch NURBS gebildeten Körpers fand daher zum größten Teil in Rhino3D statt mit anschließendem Export nach Allplan (2D, Grundrisse) und 3D-Studio (Renderings). Weiter kamen für die Nachbearbeitung und das Planlayout PhotoShop und Illustrator zum Einsatz.

Die Firma Graphisoft hat die Aufgabe gestellt, als Erweiterung des "Graphisoft Parc" in Budapest ein Konferenzzentrum zu errichten. Bemerkenswert ist die einzigartige Situation zweier Fundamennträger (früher für einen Werftkran genutzt), die in die Donau hineinragen und als Basis für das Zentrum genutzt werden können. Somit ergab sich die einzigartige Möglichkeit, "auf" der Donau zu bauen.

Durch die eher vernachlässigte direkte Umgebung des Planungsgebiets mit dem Charakter eines heruntergekommenen Gewerbegebiets außerhalb der Stadtmitte Budapests sucht der Verfasser des Entwurfs den Bezug zur Natur durch Annäherung an die dem Planungsgebiet gegenüberliegende "Shipyard Island", ein Naturschutzgebiet frei von jeglicher Bebauung. Daraus ergab sich eine organische Hülle, die unterschiedliche Nutzungseinheiten umschließt und einen einerseits natürlich andererseits künstlich wirkenden Körper schafft.