Nächstes Projekt 07/12  

1, 2000

Hamburg, HCU

0° 15" / 51° 20" : Stadt - vorStadt - nichtStadt

von Anke Jürdens, Christian Roggenbuck, Ulrich Weeren

Hochschule:

Hamburg, HCU

Präsentation:

Mai 1999

Lehrstuhl:

Fachbereich Architektur, Jörg Friedrich, Hamburg, Florian Fink, Darmstadt und Tom Verebes, AA London Design Research Lab

Rubrik:

Städtebau

Software:

MiniCad7 AutoCad14 3D StudioMax Adobe Photoshop 5 Macromedia Freehand 8 Excel

Die Kleinstadt Dartford ist ein Vorort von London, Bahnverbindungen und die Stadtautobahn M 25 gewährleisten eine Anbindung an die Metropole. Ein neuer Eurostar-Bahnhof und dessen Verknüpfung mit anderen europäischen Städten ist in Planung. Die nähere Umgebung wird derzeit im Rahmen des Thames Gateway in gigantischem Maße revitalisiert.

Welchen Einfluß wird der neue Eurostar Bahnhof auf die Infrastruktur und die Mobilität des Ortes haben? Welche Rolle spielt der öffentliche Raum? Welche wirtschaftlichen Konzepte können gegenüber den entstehenden Megastrukturen der Umgebung die Kaufkraft binden? Ist der klassische Städtebau ein adäquates Element für das wirtschaftspolitische Konzept einer public-private partnership? Bietet ein softer Urbanismus eine Alternative?

Eine sehr intensive und differenzierte Analyse von Dartford ist der Ausgangspunkt für die konzeptionellen Ansätze unserer Diplomarbeit. Zur Lösung der vorherrschenden Probleme stand nicht das einzelne Objekt im Vordergrund, sondern die Programmierung der urbanen Oberflächen innerhalb des Zentrums.